Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Hamburg Port
Consulting

HPC lieferte Machbarkeitsstudie für das Off-Dock-Terminal des Hafens Rijeka

Projektziel

Die Hafenbehörde von Rijeka suchte nach Möglichkeiten, die Effizienz und Kapazität des Hafens zu steigern, indem sie etwa 20 km vor dem Hafen ein Off-Dock-Terminal errichtete. Das Off-Dock-Terminal soll Container lagern, befüllen und entpacken und somit als zusätzliche Kapazität für den Hafen von Rijeka dienen.

Unsere Herausforderung

HPC bewertete die Risiken und Chancen des Projekts in einer Machbarkeitsstudie. Diese beinhaltete eine Mengenprognose, für die wir verschiedene Akteure der Lieferkette wie den Hafen selbst, Terminalbetreiber, Spediteure und Bahnbetreiber befragt haben, um die potenzielle Wertschöpfung zu ermitteln. Das Volumenpotenzial wurde in ein Layout für das zukünftige Terminal übersetzt, das bedarfsgerechte Entwicklungsphasen definiert. Während die erste Bauphase Schienenverbindungen, Containerlager und Gate-Anlagen umfasst, werden in der zweiten Phase die Lagerkapazitäten und weitere Einrichtungen zur Unterstützung der Wertschöpfung erweitert. Schließlich wurde das Konzept in einer Finanzanalyse bewertet. Dabei wurden CAPEX, OPEX und Einnahmen berücksichtigt, um die wirtschaftliche Rentabilität des Projekts zu beurteilen.

Kundennutzen

Anhand der Ergebnisse unserer Studie konnte die Hafenbehörde von Rijeka ihre Strategie für die Off-Dock-Einrichtung gegenüber dem Aufsichtsrat des Hafens, Vertretern der Stadt Rijeka und der Regionalregierung vorantreiben und die für die Entwicklung notwendigen Mittel beantragen. So soll die starke Position des Hafens von Rijeka in der Region weiter gestärkt werden. Ergänzend bietet die Studie dem Hafen auch eine Grundlage für fundierte Diskussionen mit potenziellen Stakeholdern und Terminalnutzern.

 

images/hpc/News/Rijeka_IMG_0298_600x400.jpg
images/hpc/News/Rijeka_IMG_0301_xxx400.jpg

Anfrage senden

+49 40 74008-0